Letztes Feedback

Meta





 

Nicht nocheinmal

Das hab ich davon, dass ich einmal eine Silvesterparty mit meiner Schwester auf die Beine stellen wollte...

Ich bin momentan gut angetrunken. Eigentlich fühle ich mich noch relativ fit, allerdings merke ich auch, dass ich gerade ständig meine Orthographie verbessere und mich konzentrieren muss um richtig zu schreiben, zum anderen merke ich, wie mein Gleichgewichtssinn immer weiter nachlässt. Zur Anmerkung: das will bei mir schon was heißen!

Warum ich so viel getrunken habe? Aus Langeweile, aus Trotz, aus Frust. Ich sitze hier, mittlerweile alleine, trinke Met, Bier in allen Variationen, Sekt, Vodka und was weiß ich noch alles, rauche meine Black Devil und warte bis ein Freund online kommt, damit ich mir bei einem Spiel wenigstens etwas der Langeweile vertreiben kann.

Angedacht war eigentlich, dass meine Schwester, zwei ihrer Freundinnen, ein Freund von mir und ich uns einen schönen Abend machen, zusammen spielen, trinken und einfach Spaß haben - ganz im Sinne  der Silvesternacht....  SCHEIßE WARS!!!! Während mein Kumpel und ich im Wohnzimmer auf die anderen drei gewartet haben, haben die im Zimmer meiner Schwester ihre kleine "Privatparty" gefeiert. Wir haben gewartet, und gewartet, und gewartet, und gewartet. Als wir sie dann endlich mal dazu bewegen konnten, dass wir mal etwas zusammen machen, ging die Stimmung rapide in den Keller. Wir haben versucht sie einzubinden, was wir machen könnten - keine nennenswerte Antwort. Nein, wir sollten uns was überlegen. Unsere Ideen wurden angenommen, aber wirklich Bock hatten sie nicht. Das Ende vom Lied war, dass doch jeder sein Eigenes machte....

Da wäre ich doch lieber allein geblieben. Ich war an Silvester schoneinmal allein, das war VIIIEEEEL besser. Ich konnte mein Programm allein aussuchen, ich konnte mich allein beschäftigen, das geht alles nicht, wenn man an eine langweilige Gruppe gefesselt ist, mit der sich nichts anfangen lässt.

Nächstes Silvester bleib ich lieber wieder allein...

1 Kommentar 1.1.12 02:56, kommentieren

Werbung


Motivation? Lust? Sinn?!

Es kotzt mich einfach an...

In weniger als einer Woche schreibe ich eine Klausur über alle Hauptfächer und über drei Stunden. Mein Problem dabei: ich hab imemrnoch nicht genug gelernt... und ich hab auch absolut keine Motivation dazu... Ich weiß genau, dass ich lernen muss, nicht zuletzt, weil das Ergebnis dieser Klausur darüber entscheiden wird, ob meine Ausbildung noch ein Jahr länger dauern wird.

Warum es mir so sehr an Motivation fehlt? Ich hab keine Ahnung. Gründe gäbe es eigentlich genug, aber keiner erscheint mir wirklich plausibel. Als ich noch in der Oberstufe war und es aufs Abitur zuging, war es genau so. Damals kam der Verdacht auf, ob ich depressiv wäre. Eine Psychotherapeutin hatte diesen Verdacht allerdings negiert. Liegt es daran, dass mir diese Frau nicht aus dem Kopf geht? Diese Frau, bei der ich sowieso nicht den Hauch einer Chance hätte? Auch das weiß ich nicht. Eigentlich bin ich sowas ja gewohnt, schließlich bin ich nicht der Typ von Mann, von dem ein Frauen sagen würde "das ist er", oder wenigstens "mit dem könnte ich mir was vorstellen", damit habe ich mich schon vor langem abgefunden - vielmehr ich habe mir vorgenommen mich damit abzufinden... Liegt es daran, WAS ich lernen muss? Schon möglich, ziemlich ist da ganz schöner Schrott dabei. Eines der Hauptfächer besteht fast hauptsächlich an Wissen, das ich nicht einmal verwenden darf. Wenn man etwas lernen soll, von dem man denkt "das werde ich eh nie brauchen" besteht ja zumindest die geringe Wahrscheinlichkeit, dass irgendwann einmal der Tag kommt, an dem man es doch kurz braucht. Aber das Wissen das ich meine, DARF ich nicht benutzen, weil ich mich damit mit dem Pathologen auf eine Stufe stellen würde...

Soweit mal ein Auszug. Wie gesagt, es gibt Gründe über Gründe, aber zur Zeit versteh ich mich selbst nicht

1 Kommentar 29.12.11 16:37, kommentieren

Die Festtage und ihre Menschlichkeit

Morgen ist Heiligabend. Wasn Scheißdreck...

 

Ich bin absolut null in Weihnachtsstimmung - wäre auch eigentlich ein (Weihnachts-)Wunder, ich kann diesem Fest einfach nichts abgewinnen. In meinen Augen sind die Weihnachtstage die größte Heuchelei - und das sage ich nicht nur weil ich Atheist bin! Die Stadt platzt vor lauter Leute, von den suicidal veranlagten und fremdgefährdenden Autofahren ganz zu schweigen, die versuchen Geschenke zu finden, je teurer desto besser. Am krassesten finde ich dabei noch den Werbeslogan eines Elektronikvertriebes: "Weihnachten wird unter'm Baum entschieden!" Super, jetzt wird das Fest endgültig zum Wettbewerb...

Weihnachten ist Schrott! Man wird von Leuten angeschrieben, angerufen und besucht mit denen man sonst das ganze Jahr nicht den kleinsten Kontakt hatte. Leute, die mal wieder in die Kirche gehen - klar, alle Jahre wieder...! Man sucht verzweifelt nach Geschenken, was z. B. in meinem Fall schon deshalb verdammt schwer und nervenaufreibend ist, weil es da Verwandtschaft gibt, die schon alles hat, was soll man solchen Menschen noch schenken? Früher haben wir für diese Verwandtschaft die Geschenke noch in guter alter Handarbeit selbst gefertigt - und das war ein ganz schöner Aufwand. Mittlerweile fehlt dazu jedoch die Zeit.

 

Ich mag dieses Fest der Liebe auch genau wegen seinem Beinamen nicht. Fest der Liebe... pah! Alle lieben sich. Alle sind froh jemanden an ihrer Seite zu haben. Ich bin nicht eifersüchtig, nein... aber ziemlich neidisch... Ich würde alles dafür geben eine Frau an meiner Seite zu wissen, der ich blind vertrauen kann, für dich ich ohne darüber nachzudenken jedes Risiko eingehen würde und die genauso über mich denkt.

Zu gerne würde ich das jemandem erzählen, zu gerne würde ich mich mal so richtig auslassen. Aber wie soll das gehen? In meinem Freundeskreis bin ICH das offene Ohr und die Schulter zum anlehnen, ICH bin der bei dem nach Halt gesucht wird, weil ich scheinbar ein ziemlich hohes empathisches Potenzial aufweise und durch meine Aggressionsbewältigung in den ganzen Jahren mittlerweile ziemlich viel wegstecken kann. Außerdem gibt es da zwei Menschen, zwei die mir sehr am Herzen liegen, zwei sehr gute Freunde, für die ich vielleicht nicht stark sein muss, aber ich WILL es. Denn diese zwei Menschen haben jegliches Glück dieser Welt verdient. 

 

Nun gut, ich werde Weihnachten irgendwie hinter mich bringen. Ich werde versuchen zumindest in diesen drei Tagen nicht zu sehr an die eine Person zu denken. Wenn ich das geschafft habe, bleibt ja nur noch Silvester. Ich muss mal versuchen noch was zu finden was ich an Silvester mache, aber auch das wird sich irgendwie hinbiegen lassen. Es muss ja nur genug Beschäftigung sein, um meine Gedanken unter Kontrolle zu behalten...

1 Kommentar 24.12.11 00:08, kommentieren

Der Status quo ante

Ist es möglich, dass es manchmal tatsächlich besser ist, einfach Arsch zu sein?

Ich habe das einzig richtige gemacht: seid bald einem Monat bin ich wieder Single. Es hat enorme Überwindung gekostet, das wirklich schwere daran war jedoch die Umsetzung. Nicht einmal während dessen, viel mehr danach. Wenn ihr etwas im harteren Ton sagte, wollte sie es nicht wahr haben, formulierte ich es in sanfteren Worten, drehte sie es sich so zurecht, wie es ihr am besten passte.

Ich kann Menschen nicht mutwillig weh tun. Ber wäre es in einer solchen Situation besser? Ich weiß es nicht. Ich hoffe auch es nie herausfinden zu müssen.

Ich weiß was Schmerz ist, ich weiß wie Schmerz sich anfühlt. Lange Zeit war Schmerz für mich ein täglicher Kampf, der sich heutzutage zum Glück auf die psyschische Seite beschränkt. Deshalb kann ich nicht sehen, wenn jemandem leid angetan wird, geschweige denn dass ich jemals wieder selbst diese Rolle haben will.

Nunja, für den Moment ist es erstmal egal, ich habe mich richtig entschieden, ich habe die Beziehung beendet und bin in der Hinsicht wieder mit mir im Reinen.

So habe ich nun also den Status quo ante erreicht, also versuche ich zu lächeln und lasse die Welt auf mich zukommen, mal sehen wohin der Wind mich weht

5 Kommentare 22.12.11 21:31, kommentieren

Lange her, viel passiert

Wow, ich kann gar nicht glauben, dass es schon so lange her ist, seit ich das ketzte Mal hier etwas geschrieben habe. Seit dem hat sich einiges verändert, anderes ist (leider) beim selben geblieben.

Aktuell schlage ich mich als Praktikant durchs Leben, ausbildungsbedingt, ein ganzes Jahr lang... Das ist echt eine scheiß Sache. Ich darf eigentlich kaum was, weil ich alles was ich mache unterschreiben müsste - und das darf ich ohne Examen eben nicht. Naja, jetzt bringe ich erstmal meine letzte Woche in der Blutbank rum, dann seh ich mal wie es in der Mikrobiologie läuft.

Seit Juli bin ich auch wieder vergeben. Aber ich weiß nicht, irgendwie ist es das nicht. In dieser Beziehung fehlt mir jede Form von Intelligenz, ich finde sie immer nerviger, was schon alleine damit anfängt, dass ich ihr nicht einmal mehr zuhören kann. Sie redet viel, sie redet häufig, und (vor allem) sie redet langsam mit mehrfachen inhaltlichen Wiederholungen innerhalb eines einzigen Satzes. Sie liebt mich über alles, das steht außer Frage, aber das macht es für mich nur noch schwerer. Und das fatale an der ganzen Sache ist: es gibt eine andere Frau, bei der ich beim bloßen Gedanken an sie unheimliches Herzklopfen bekomme. Über diese andere Frau habe ich hier schoneinmal geschrieben. Sie ist intelligent, hat Witz, sieht einfach hammer aus, ist eine wunderbare Freundin - aber für mich unerreichbar. Momentan stehe ich jeden Tag vor dem Gedanken: mache ich Schluss, oder nicht? Erfahrungsgemäß ist eine Beziehung sowieso zum scheitern verurteilt, sobald einer nur darüber nachdenkt schlusszumachen. Keine einfache Situation, aber ich werde es wohl irgendwie einfacher machen müssen.

Naja, fürs erste muss ich mich sowieso erstmal aufs Lernen konzentrieren, den Rest bekomm ich schon irgendwie hin...

3 Kommentare 15.11.11 22:00, kommentieren

3 Wochen

Noch knapp drei Wochen, dann ist der Mist fürs Erste mal vorbei.

Seit 16 Jahren nun sitze ich schon ununterbrochen in der Schule. Gut, diesmal ist das Ziel das Examen, aber ich hab echt keinen Bock mehr. Es kotzt mich an. Jeden Tag bin ich 13 Stunden lang unterwegs. Jeden Tag soll ich abends noch lernen. Lernen für diese scheiß Klausuren die jedesmal im Marathon auflaufe. 

Ich will Geld verdienen. Ich will leben. Ich will endlich fertig sein mit dieser Amoklernerei, bei ich mit Lektüre um mich herumwerfe, Fachtermini und Fakten in meinen Schädel hämmere, immer diese verdammte Auswendiglernerei von physiologischen Vorgängen, Enzymhalbwertzeiten, Reaktionsgleichungen, Erkennungszeichen etc.

Ok, in drei Wochen hab ich erstmal frei für ein paar wochen und dann darf ich billige, sprich kostenlose Arbeitskraft spielen, während ich gleichzeitig für mein Examen lerne - wieder scheiß Lernerei... Aber wenigstens muss ich dann meine bescheuerte Klasse nicht mehr sehen. So wie die Klasse zur Zeit steht, gibt es darin nur eine Person, die ich respektieren kann, der Rest geht mir am Arsch vorbei bzw halte ich sowieso für eine spezielle Spezies, denn kaum ein Mensch kann so hohl, so blöd und so nervend sein.

Noch drei Wochen - ich kanns kaum mehr abwarten...

1 Kommentar 30.6.11 00:48, kommentieren

der gute Freund

Ich hasse es...

Ich bin im Moment total demotiviert, lustlos 

Am liebsten würde ich mich jetzt einfach ins Bett legen und schlafen, weil ich so müde bin, aber ich kann nicht schlafen. Zu viel geht mir wieder im Kopf rum...

 

Ich fühle mich fett, unattraktiv und sowieso nicht sonderlich viel wert. So gerne hätte ich mal wieder das Gefühl, dass eine Frau mich interessant findet. Aber immer mehr denke ich, dass dieser Gedanke sowieso total abwegig ist. Es gibt so viele Männer, die so unheimlich gut aussehen. Warum sollte sich eine Frau da gerade für mich interessieren? Der erste Kontakt läuft doch über das Aussehen, warum also sollte ich da Beachtug in irgendeiner Form bekommen? Und wenn ich mal Beachtung geschenkt bekam hat es auch nur in Enttäuschung geendet.

Immer bin ich der gute Freund... es kotzt mich an! Kann denn niemand den Mann in mir sehen? Oder will es niemand? Immer der gute Freund sein ist scheiße! Am liebsten würd ich mir jetzt den Kopf weg saufen, aber ich habe mir geschworen nie wieder aus Frust zum Alkohol zu greifen.

Ich möchte als Mann interessieren. Nicht nur als Seelsorger. Doch scheinabr ist das alles wozu ich tauge. Selbst die Frau, die behauptete sie würde mich niewieder verlieren wollen, hat mich schwer verletzt, weggeworfen wie ein altes Spielzeug.

Hab ich denn nun die Wahl verletzt oder alleine zu bleiben? Es scheint ganz so - denn ich bin der gute Freund.....

1 Kommentar 13.6.11 01:04, kommentieren