blöde Woche

Endlich neigt sich diese Woche dem Ende zu...

Denn am Montag hat sie schon perfekt angefangen: Ich fuhr gerade 3 Minuten im Zug, als schon (oder besser: mal wieder) die Meldung vom Zugführer kam wir würden in Hochspeyer 10 Minuten zusätzliche Wartezeit einplanen müssen, da es in Weidenthal ein Problem mit dem Gleissystem gäbe, Weiche mal wieder kaputt oder sowas. In Hochspeyer angekommen meinte der Zugführer dann auf einmal, wer es eilig habe nach Neustadt oder Mannheim zu kommen, der solle doch bitte in die Regionalbahn auf dem anderen Gleis umsteigen. Also dachte ich mir, wenn der das schon so sagt wird es mit 10 Minuten in Hochspeyer wohl nicht getan sein und ich hatte es ja eilig, da ich zur Schule musste. Mein neuer Plan war dann mit der Regionalbahn nach Mannheim zu fahren und von dort mit der Straßenbahn nach Ludwigshafen. Also fuhr ich mit. Bis Neustadt führ der Zug sogar wie der mit dem ich eigentlich gefahren wäre. Danach war die Route eine andere. Aber gewundert hats mich nicht, ist ja schließlich eine andere Bahn. Bis ich dann aber merkte, wo der Zug wirklich entlangfuhr war ich schon in Kandel (wer kann den schon was mit den ganzen Namen der Minikäffer anfangen?!). ab Kandel bieb dann aber nur noch eins: weiterfahren bis Karlsruhe und dann zurück. Ich war echt froh dass der Schaffner in Karlsruhe soviel Verständnis für meine Situation hatte, er hätte mir auch genauso gut Schwarzfahren anhängen können - und das nur weil der Zugführer in Hochspeyer mit keinem Wort sagte, dass der andere Zug eben NICHT nach Mannheim fahren würde, wie es seine Worte eigentlich denken ließen. Nein, ich hätte in Neustadt umsteigen müssen. Aber mal ehrlich: für was? Um dann auf den Zug zu warten, der doch wegen der Systemstörung zu spät kommen würde???! Scheißdreck!!! 1,5 Stunden kam ich zu spät zur Schule....  :-!

Dienstag gings dann weiter: in der Schule habe ich fast alle Bestimmungen versaut, teures Material verschüttet, zum Teil auch aus Versehen unbrauchbar gemacht - irgendwie ging alles schief... 

Gegen Ende hat sich die Woche dann zwar gebessert, auch weil ich gestern auf dem diesjährigen LJW arbeiten konnte. Das war auch ein ganz komisches Gefühl. Jahrelang trat ich als Teilnehmer an um mich dann von den Prüfern bewerten zu lassen und Kritiken zu erfahren, sowohl negative wie auch positive. Und nun stand ich auf einmal selbst da, auf der anderen Seite des Bewertungsbogens. Selbst die Punklte verteilen, die, wie schon selbst erlebt, unter Umständen starke Auswirkungen auf die letztendliche Platzierung haben können. Aer ich bin da auch echt froh, darüber, alles ziemlicgh eindeutig war, denn es traten 3 Teams an, vor denen ich ein wenig Bammel hatte: eines mit meinem ehemaligen Teamkollegen, eines mit meiner Schwester und vor allem eines mit meiner Ex - zum Glück gab es nichts, wesewegen ich mir Parteiergreifung oder ähnliches hätte vorwerfen lassen können...

Alles in allem eine echt seltsame und blöde Woche...

1 Kommentar 12.6.11 11:58, kommentieren

Werbung


Nicht jetzt

Nicht sie! Und vor allem: nicht in dieser Situation!!!

Heute auf der Arbeit kam sie mich besuchen. Ich hab mich richtig gefreut, denn sie ist eine wunderbare Person und eine tolle Freundin. Als sie reinkam, war ich erstmal baff. Sie sah klasse aus, einfach... wow!

Schon vor relativ langer Zeit hatte sie herausgefunden, dass ich auf sie stehe. Aber damal schon sagte sie, sie wolle mich nicht als den guten Freund verieren, der ich für sie bin. Nun gut, es hat mich nicht weiter gewundert. Schon so oft hörte ich diesen berühmten Satz "ich will die Freundschaft nicht auchs Spiel setzen". Ich habe es gehasst! Immer der gute Freund sein, aber den Mann, der hinter diesem Freund steckt, den wollte oder konnte niemand sehen. 

Ich hatte aufgehört darüber nachzudenken, wenn ich auch nie den Glauben daran verlor, dass es funktionieren würde. Heute kam mir der Gedanke das erste Mal seit langem wieder. 

Es ist sowieso seltsam. Was unser Beziehungsleben angeht herrschen schon seit Monaten unglaubliche Parallelen, sowohl im Guten als auch im Schlechten. Oft liegen lediglich ein paar Tage Zeitdifferenz dazwischen. 

Momentan scheint sie mit dem Gedanken zu spielen, ihren jetzigen Partner zu verlassen - was ich nur zu gut verstehen kann. Er behandelt sie zur Zeit auf eine Art und Weise die mich schon zermürbte als diese Person, die von nun an für mich nur noch den Namen "Ex" trägt, mich behandelte wie ein altes Spielzeug, von dem man weiß, es existiert, aber so wirklich Lust drauf hat man gerade nicht.

Es will mir gerade gar nicht aus dem Kopf gehen, wie schön sie heute wieder aussah. Sie hat Augen, von denen Man gar nicht mehr wegsehen will und ein Lächeln das einen fesselt und unweigerlich zum Mitlächeln bewegt. 

Aber es ist nicht gut, dass ich wieder anfange so zu denken. Allerdings wehren kann ich mich dagegen auch nicht wirklich. Sogar einer meiner Arbeitskollegen wollte schon anfangen zu verkuppeln. Erstens ist sie vergeben, zweitens würde sie sowieso nicht mit mir zusammenkommen wollen. Zu sehr bin ich der gute Freund, der immer ein offenes Ohr für sie hat und eine Schulter zum Anlehnen, wofür sie auch sehr dankbar ist. 

Ich darf nicht so denken!!! Es würde mir nur weh tun - und Schmerz hatte ich die letzten Monate wirklich mehr als genug...

31.5.11 00:30, kommentieren

Was soll das?

Was habe ich eigentlich getan, dass ich mir DAS jetzt anhören darf???

 

Gestern hatte ich mit ihr eine Schicht zusammen. Ich habe nur soviel mit ihr gesprochen wie nötig war. Ich hab nichts böses oder abfälliges gesagt, ich habe sie nicht abweisend behandelt, nur lediglich nicht gerade das Gespräch mit ihr gesucht. Kann man mir das verdenken? Sie hat mich so schwer verletzt mit ihrem Egotrip, hat nichteinmal bemerkt WAS mich verletzte oder es war ihr sogar egal, ich weiß es nicht. Aber sie hat es mit ihrem Verhalten geschafft, dass ich sogar eine riesen Wut auf sie habe. Trotzdem verhalte ich mich bei der arbeit so professionell, dass wir noch zum Wohle des Patienten zusammen arbeiten können. Was will sie denn bitte mehr???

Heute Morgen hat sie mir geschrieben, sie hätte gedacht wir währen in einem Alter in dem noch ein Maß an Höflichkeit möglich wäre. Was habe ich denn bitte unhöfliches getan? Soll ich mich denn jetzt verhalten als wäre all das nie geschehen? Sowas muss ich mir von ihr sagen lassen? Gerade sie, die nichtmal den Anstand an den Tag legt mir sowas persönlich zu sagen?

Mir hat es gestern wirklich weh getan sie zu sehen. Keine Ahnung wie es für sie war. Aber scheinbar hat sie wirklich vor das vergangene halbe Jahr einfach aus ihrem Gedächtnis zu streichen. Das würde ihr zumindest ähnlich sehen. Alles in sich reinfressen und bloß nicht mehr drüber nachdenken. Soll sie ruhig machen, ich kann und will das nicht. Vielmehr regt es mich noch mehr auf.

Sie hat mich aus ihrem Leben ausgeschlossen, dann soll sie mir auch meine Ruhe lassen. Bei der Arbeit komme ich nicht drumherum, aber sonst will ich sie nicht mehr sehen - geschweige denn sprechen!

1 Kommentar 29.5.11 17:31, kommentieren

Vielleicht

Ich hätte nie gedacht, dass das möglich wäre...

Aber mit ihrem ewigen "einsamer-Wolf"-Gehabe hat sie es doch tatsächlich geschafft meine Gefühle für sie zu zerstören und regelrecht in Grund und Boden zu stampfen.

Momentan bin ich mehr wütend auf mich selbst. Wie konnte ich so blind sein? Wie konnte ich so blöd sein? Wenn ich nicht so sehr gehofft hätte wäre es eigentlich schon relativ früh abzusehen gewesen... 

 

"du bist für mich ein stück Zuhause, das merke ich jetzt wo ich ganz allein bin" 

 

Spätestens da hätte ich eigentlich ins Grübeln kommen müssen, aber ich war viel zu froh dass sie wieder den Kontakt zu mir suchte - was ja dann ziemlich schnell wieder versiegte... 

Bin ich denn nur noch gut, wenn man eine Schulter zum ausheulen braucht? Nur noch dann wenn man sich alleine fühlt?

 

Meine Person IST wichtig!!!

Ich HABE Bedürfnisse!!! 

Und ich BIN verletzbar!!! 

Aber warum sollte man darüber nachdenken? Ist doch egal! Ich war für sie da wenn sie mich brauchte. Reicht doch! 

SCHEIßE MANN!!! Ich bin KEIN Spielball, den man ab und zu mal ansieht und damit spielt wenn einem langweilig ist, aber sonst in die Ecke wirft und versauern lässt!!!

 

Vielleicht muss ich einfach mal mehr Arschloch sein. Ich meine, wenn ich mich auf der Straße mal so umsehe: überall laufen die größten Deppen herum, Chauvinisten, Hackfressen, Typen die ihre Freundinnen wie Dreck behandeln - aber alle sind glücklich vergeben.

Vielleicht sollte ich einfach mal nicht zuhören, nicht für andere da sein, mir anderer Leute Bedürfnisse sonst wo verbeigehen lassen. Das ist es: ich lasse meinem Zorn einfach mal freien Lauf, bin mal richtig Egoist und Vollidiot

vielleicht äufts dann besser - bei anderen scheints ja auch so zu funktionieren...

1 Kommentar 16.5.11 22:40, kommentieren

Wünsche

Ich wünschte ich hätte etwas Hochprozentiges da

Ich wünschte ich könnte weinen 

Ich wünschte ich müsste sie in nächster Zeit nicht so oft sehen 

Ich wünschte ich könnte an etwas anderes denken 

Ich wünschte sie hätte mich verstanden 

ich wünschte es wäre nicht so schwer....

15.5.11 20:53, kommentieren

Blind vor Hoffnung

Durch den wenigen Schlaf, den ich in den letzten zwei Wochen hatte, hatte ich sehr viel Zeit zum Nachdenken

- ich habe nicht gern Zeit zum Nachdenken.

 

Gestern war es soweit. Es ist Schluss. Wenn ich so darüber nachdenke haben wir vor ein paar Wochen auch schon den Punkt passiert, an dem alles nur noch eine Frage der Zeit war.

"Du bist für mich ein Stück Zuhause, das merke ich jetzt wo ich ganz alleine bin"

Warum erst jetzt? Bin ich gut genug wenn ich gebraucht werde, darüber hinaus allerdings nur nettes Beiwerk, dem man von Zeit zu Zeit mal wieder ein wenig Aufmerksamkeit schenkt?

Seit so vielen Wochen fühlte ich mich schon als Single. Mein Bedürfnis nach Nähe war egal, mein Wunsch nach Kommunikation war egal, meine Bemühungen waren egal, meine Sehnsucht nach ihr waren egal. Warum war sie eigentlich überhaupt noch mit mir zusammen? 

Letzte Woche Samstag gipfelten Dann ihre Verletzenden Handlungen: über zwei Wochen lang habe ich versucht mit ihr ins Kino zu gehen, in einen Film den sie selbst herausgesucht hatte. Ohne Erfolg. Immerwieder blitzte ich aufs Neue ab, wie sowieso schon mit allem was ich versuchte. Dann, letzten Samstag, sagte sie mir, sie ginge mit ihren Volleyballkollegen ins Kino. Leute, mit denen sie außer dem Vollyball nichts gemein und auch sonst nichts zu tun hat. In einen Film, den sie gar nicht interessierte. 

Ihr war scheinabr nichteinmal bewusst, wie sehr es mich verletzte, dass sie mit anderen kaum bekannten Dinge macht, mit denen ich seit Wochen chancenlos blieb. Naja... ich hab gesagt es wäre schon OK - aber was hätte ich sonst sagen sollen? Weder wollte ich sie davon abhalten, noch wäre ich in der Lage dazu gewesen, warum ihr also auch noch den Abend mit Rumnörgelei versauen?

 

Das alles übersteigt meinen Horizont was Beziehungen angeht. Vllt bin ich einfach zu blöd für eine funktionierende Beziehung. Spätestens jetzt, nach ihr, habe ich diesen Gedanken auf jeden Fall. Denn sie war die erste, bei der ich wirklich von Anfang an keinen einzigen Zweifel hatte - und doch wurde ich wieder eines besseren belehrt...

1 Kommentar 15.5.11 06:04, kommentieren

Dursten, verdorren und grau in der Ödnis

 image

 Dieses Bild ist mir heute den ganzen Tag durch den Kopf gegangen.

Ich habe mich eigentlich immer gefragt, wie man die Begriffe "Dürsten" und "Verdursten" in diesem Zusammenhang unterbringen kann.

Mittlerweile wird es mir mit jedem Tag immer klarer. 

So wie eine Pflanze zwar im Boden doch ohne Wasser und Nährstoffe trocknet und eingeht, so dürste ich in meiner Situation und verdorre, weil ich das was ich mir wünsche und brauche wohl nicht bekommen werde...

1 Kommentar 12.5.11 22:03, kommentieren